Aika, der hibbelige Terrorzwerg

Beispielhaft für die vielen Tierschutzhunde, mit denen ich sowohl in Tierheimen, als auch bei ihren Haltern bereits gearbeitet habe, möchte ich nachfolgend die Geschichte des Mischlings Aika durch ihre Halter erzählen lassen.

 

Im Juni 2014 zog mit Aika unser erster Tierheimhund ein. Sie war keine drei Wochen vorher aus einer ungarischen Tötungsstation gerettet worden, ca. 10 Monate alt, unterernährt und mit unsauber kopiertem Schwanz. Völlig traumatisiert hatte sie Angst vor allem, Männern, Kindern, Autos, Geräuschen, schnellen Bewegungen etc. Dies äußerte sich vor allem durch starkes, lautes Dauerbellen und ständiges unruhiges hin und herlaufen. Sie kam nie zur Ruhe und reagierte auf jedes Geräusch. Als dann noch eine mehrere Wochen andauernde Querschnittslähmung mit Klinikaufenthalt und Physiotherapie dazukamen, verschlimmerte sich der Zustand für Hund und Mensch immer mehr. Unsere Nerven lagen blank und in vier Hundeschulen konnten uns niemand helfen.

 

Durch einen Tipp haben wir vor ca. drei Monaten das Training mit Herrn Kronenberg aufgenommen. Unsere Fortschritte nach nur sechs Trainingseinheiten sind wirklich erstaunlich. Das liegt zum einen an dem großen Fachwissen von Herrn Kronenberg über verhaltensauffällige Hunde und zum anderen an seiner ruhigen und ausgeglichenen Art. Bei den Trainings bringt ihn nichts, auch kein intensives Dauerbellen, aus der Ruhe... und das kann Aika sehr gut! Er geht sanft mit ihr um und signalisiert, dass er keine Bedrohung für sie darstellt. Durch kleine Übungen baut sich mehr und mehr Vertrauen zwischen den beiden auf. Bei falschem Verhalten korrigiert er sie sanft und ohne Zeitdruck.

 

Neben dem eigentlichen Basistraining besteht ein ganz wichtiger Teil des Trainings darin, Aikas komplexes Verhalten zu verstehen: Warum reagiert sie so? Was sind die Auslöser und was machen wir falsch? Durch anschauliche Beispiele hilft uns Herr Kronenberg, dies einzuordnen und passend darauf zu reagieren. Er zeigt uns praktische Übungen um Signale zu geben aber auch, wie wir Aika durch eine klare Körpersprache helfen können, eine gemeinsame „Sprache“ zu sprechen, die sie auch versteht.

 

Sein Wissen ist unglaublich wertvoll und die Fortschritte im Alltag mit Aika sind riesig. Ihr Bellen ist zu großen Teilen verstummt. Aika hat gelernt sich zu entspannen und ihre Lieblingsbeschäftigungen sind jetzt schmusen und gekrault werden. Sie ist auch viel ausgeglichener im Umgang mit fremden Menschen und für sie ungewohnten Situationen.

 

Dies wirkt sich sehr positiv auf unser Familienleben aus. Wenn wir uns vor Augen führen, dass wir ja erst seit drei Monaten zusammen mit ihr so üben, sind wir schon sehr weit gekommen. Trotzdem gibt es bei uns auch schlechte Tage, wenn etwas nicht ganz so gut geklappt hat. Herr Kronenberg macht uns dann immer wieder Mut, hört zu und baut uns wieder auf. Wir analysieren mit ihm zusammen die jeweils erlebten Einzelsituationen und lernen so Stück für Stück dazu.

 

Ohne die fachliche und besonnene Art von Herrn Kronenberg wären wir nie so weit gekommen und hoffen, dass wir auch in Zukunft weiter diese guten Fortschritte machen können. Wir bedanken uns ganz herzlich für seine bisherige Hilfe und können Herrn Kronenberg nur weiterempfehlen.

Familie F. aus O.

 


"Jeder Hund ist ein Individuum. Deshalb gibt es für die Hundeerziehung keine Standardmethode."